logotype

Historie

Bolder Theme, for your corporate site Bolder Theme, for your corporate site

Spaß im Wasser

Bolder Theme, for your corporate site Bolder Theme, for your corporate site

Gesundheitssport

Bolder Theme, for your corporate site Bolder Theme, for your corporate site

Bolder Theme, for your corporate site Bolder Theme, for your corporate site

TSB

Wasserratten

Bolder Theme, for your corporate site

1901-2000

1901 1901

Im Sommer 1901 wurde die Volksbadeanstalt in der Baerwaldstraße eröffnet. Ausser einer Schwimmhalle (176,5 qm) im Erdgeschoss verfügte das Bad zu dieser Zeit über eine Wannen- und Bäderabteilung mit 69 Duschen und 60 Wannen.

Presseartikel zur Eröffnung 1901    
1916 1916

Eröffnung der zweiten, grösseren Schwimmhalle - ebenfalls von Ludwig Hoffmann entworfen - direkt neben dem ersten Bad. Jetzt war es möglich zur gleichen Zeit Herren- und Damenschwimmen anzubieten. Ausserdem wurden  physiotherapeutische Abteilungen angegliedert.

Beide Gebäude und die benachbarte Schule waren über Durchgänge miteinander verbunden.

Zweite Schwimmhalle    
kurabteilung    
Physiotherapeutische Abteilung um 1930    
luftangriff 1949

Im II. Weltkrieg wurde der Bau von 1916 bei einem Luftangriff weitgehend zerstört.

Ansicht um 1949
(Baerwaldstraße/Ecke Wilmsstraße)
   
Einweihung 1955 1955

Am 28. August 1955 wurde die wiedererrichtete “neue” Schwimmhalle eröffnet. Während man die Aussenfassade im ursprünglichen Stil rekonstruierte, wurde die gesamte Innenarchitektur und damit auch die Schwimmhalle im Stil der 1950er Jahre gestaltet.

Hellas-Vorsitzender Heinz Siewert spricht 1955 die Eröffnungsworte (links daneben: Stadtrat Steinbeck, Bürgermeister W. Kressmann, BSV-Präsident K. Kropff)    
badeabteilung 1988

Wegen zu geringer Auslastung - die Wohnungen in Kreuzberg wurden in den 1970-80ziger Jahren umfassend saniert und mit Badezimmern ausgestattet - werden die Dusch- und Wannenabteilungen geschlossen.

Wannenraum    
Eingan 2000

Schon 1998 wurde der öffentliche Badebetrieb eingestellt - nur Schulen und Vereine hatten weiter Zugang zum Bad. Im Jahr 2000 wollten die Berliner Bäderbetriebe (BBB) das Bad endgültig schliessen und setzten es auf die “schwarze Liste”.

Bärenfiguren über dem Haupteingang    
free joomla templatesjoomla templates
2017  TSB Wasserratten  globbers joomla templates